Anwaltsbloh        



29. Oktober 2010

Rechtsanwalt Dirk LöberFortsetzung des LÜDENSCHEIDER SCHÜTTEL-BABY-PROZESSes

Beitrag verfasst von:
Rechtsanwalt Dirk Löber


Am 18.10.2010 hatte ich an dieser Stelle über den ersten Verhandlungstag im Lüdenscheider Schüttel-Baby-Prozess berichtet [Blogeintrag lesen]. Gestern wurde die Strafverhandlung vor dem Amtsgericht Lüdenscheid fortgesetzt. Gestern wurde die Strafverhandlung vor dem Amtsgericht Lüdenscheid fortgesetzt. Die Staatsanwaltschaft wirft meiner Mandantin weiterhin vor, am 01.12.2009 ihren Sohn durch eine brutale Schüttelattake in Lebensgefahr gebracht zu haben.

Im zweiten Verhandlungstermin wurde nur eine einzige Zeugin vernommen, und zwar eine Erzieherin, von der meine Mandantin derzeit pädagogisch und psychologisch betreut wird. Es bleibt dabei,
dass ein zweites Gutachten eingeholt werden soll. Ein weiterer medizinischer Sachverständiger soll im Sinne der Verteidigung belegen, dass die Hirnblutungen des Kindes nicht zwingend durch ein Schütteln entstanden sein müssen. Der Prozess wird am 18.11.2010 fortgesetzt.

Die
Verhandlung wurde von der Lokalpresse mit großem Interesse verfolgt. Dies zeigt der Bericht der Lüdenscheider Nachrichten vom 29.10.2010:

Schüttelbabyprozess

Stichwörter: Strafrecht, Shaken Baby Syndrom, SBS, Schütteltrauma, Schüttelbaby, Misshandlung von Schutzbefohlenen.

Share | Beitrag weiterempfehlen via Twitter, Facebook & Co.